Seelenanteilsrückholung

 

Traumatische Ereignisse, wie jegliche Art von Verletzungen, auch psychischer Art, Unfälle, Todesfälle, Ereignisse, die uns sehr nahe gegangen sind,  können zum Verlust von Seelenanteilen oder Seelenaspekten führen. Der schamanisch Praktizierende spürt diesen Anteil, diesen Aspekt auf und versucht ihn zurückzubringen, zu integrieren, sofern dies zum jeweiligen Zeitpunkt möglich ist. Im Anschluss an die Arbeit, erfährt der Klient die Ursache dieser Loslösung, sowie welche Kraft, welche Eigenschaft oder Talente zum Klienten zurückgekehrt sind. Nachdem ein Seelenanteil bzw. -aspekt "zurückgekehrt" ist, empfindet der Klient wieder mehr „ganz“ geworden zu sein und ist somit künftig auch weniger verletzbarer.

Eine Seelenanteilsrückholung kann jedoch nicht "bestellt" werden, dieses Ereignis tritt ein bzw. darf geschehen, wenn sich entsprechende Zeichen zeigen, wenn dieser Anteil, dieser Aspekt wieder bereit ist, sich integrieren zu lassen. Und nur dann, kann man dies mit einer schamanisch/energetischen Arbeit liebevoll und achtsam begleiten.